Pascal wuchs in Zermatt (CH) auf und begann mit 8 Jahren Trompete zu spielen. Nach 6 Jahren wechselte er von der Trompete auf das Euphonium und liess es nicht mehr los. Während 2005 bis 2010 besuchte er die Handelsmittelschule für SportlerInnen & KünstlerInnen am Gymnasium in Brig und wurde während dieser Zeit von Eduard Zurwerra in den Fächern Musiktheorie, Direktion und Euphonium unterrichtet. Pascal erhielt die Ehrenauszeichnung der Schraner-Huggler Stiftung in der Sparte "Kunst", besuchte Dirigier-Workshops und Masterclasses bei Steven Mead, Rex Martin, Simon Styles, David Thornton und vielen weiteren. Er gewann zahlreiche regionale und nationale Solistenpreise, und konnte sich unter anderem 4 mal den Titel „Swiss Euphonium Soloist Champion“ und 2 mal „Swiss Soloist Champion“ über alle Kategorien sichern.

2011 studierte er in der Euphoniumklasse von Prof. Thomas Rüedi und ab Ende 2012 bei Roland Fröscher an der Hochschule der Künste in Bern. 2014 schloss Pascal den "Bachelor of Arts in Music“ ab und im Sommer 2016 konnte er sein Rezital im Rahmen des „Master of Arts in Music Pedagogy“ mit Auszeichnung abschliessen.

Er dirigierte u. a. die Brass Band Frutigen, und die Musikgesellschaft Habstetten, war Mitglied des Sinfonischen Höchstklasse Blasorchester „aulos“, dem Sinfonischen Blasorchester des Schweizer Armeespiels, spielte als Solo-Euphonium bei der Brass Band Rijnmond (NE), war Zuzüger im weltbekannten „21st Century Symphony Orchestra“ und von 2013 bis 2019 Solo-Euphonium der Höchstklasse Brass Band „Berner Oberland“.

„Das Dirigieren ist ein langfristig angelegter Beruf und eine ständige „work in progress“. Ich kann nun seit über 10 Jahren als Registerlehrer, Gastdirigent und als Dirigent verschiedenster Jugendensembles, Blasorchester und Brass Bands meiner Leidenschaft frönen und erhielt die Möglichkeit von vielen grossartigen DirigentInnen lernen zu dürfen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Bei der Probenarbeit lasse ich die MusikantInnen generell aktiv am Entstehungsprozess einer Interpretation teilnehmen. Eine in sich stimmende und berührende Interpretation kann aber nur aus einem partnerschaftlichen Geist heraus entstehen und ist daher unentbehrlich  und jederzeit zu suchen. Es geht darum das Potenzial des Zusammenspiels, bestmöglicher Klangqualität, einer authentischen Bühnenshow und des gemeinsamen Eruierens von Musik zu optimieren. Überdies gibt es in jedem Orchester bestimmte Traditionen, welche berücksichtigt werden müssen, wie in jeder Partnerschaft. Am Ende sind glückliche MusikantInnen, berührende Musik gepaart mit gezielten Show-Einlagen und einem begeisterten Publikum das Wichtigste für ein bleibendes Konzerterlebnis und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Ich fördere und begleite dich auf deinem musikalischen Weg. Gemeinsam verwirklichen wir deine persönlichen Ziele auf dem Instrument, legen grossen Wert auf Musikalität und Ausdruck, konzentrieren uns auf klassische und spezielle Spieltechniken, bauen das hohe und tiefe Register aus, suchen deinen persönlichen, schönsten Klang, widmen uns deiner Atemtechnik und Artikulation. Alles Werkzeuge um auf unserem Instrument die Freude an der Musik erleben zu dürfen und unsere musikalischen Ideen umsetzen zu können. Als Jugend+Musik Leitender ist mein Ziel, Kinder und Jugendliche zur musikalischen Aktivität zu führen und damit ihre Entwicklung und Entfaltung unter pädagogischen, sozialen und kulturellen Gesichtspunkten ganzheitlich zu fördern. J+M steht für die Breitenförderung von Kindern und Jugendlichen und ist ein Programm des Bundes.

Das Arrangieren für Brassquartette und Ensembles aber auch für Brass Bands macht mir immer Spass. Die Herausforderung auch aus unkonventionellen Genres spielbare und gut klingende Arrangements zu schreiben, nehme ich gerne jederzeit an. 

Ebenfalls arbeite ich oft zusätzlich mit elektronischen Elementen.  Bei Show-Stücken sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Den MusikantInnen sollen diese Arrangements richtig Spass machen zu spielen und gleichzeitig das Publikum unterhalten, mitreissen und begeistern.

„Erstmals formiert hat sich dieses Euphonium-Quartett im Dezember 2014. Anlass dazu lieferte das traditionelle Adventskonzert der MG Täsch (VS) welches mit dem Quartett noch ein wenig aufgepeppt wurde. Der  traditionelle Ausschank von Glühwein im Anschluss an das Konzert gab den heiteren Vier fortan den sinnstiftenden Namen - Gløgg. Das Quartett entschied sich kürzlich wieder in seiner ursprünglichen Besetzung aufzutreten. Christian Gertschen, Pascal Andres, Matthias Bernhard und Stephan Jäggi spielen eigene Arrangements und seither jährlich abwechslungsreiche Weihnachtskonzerte im In- und Ausland. Stetig probiert das Ensemble musikalisch neue Wege zu gehen. Nebst den typischen Gløgg-Bearbeitungen, experimentieren sie gerne auch mit elektronischer Musik und auch Metal-Fans kommen auf ihre Kosten. Mittlerweile haben sie ein ansehnliches Repertoire und der erste Tonträger lässt nicht mehr lange auf sich warten.“

„D4 ist ein Brassquartett, welches seine Besetzung von seinem grossen Vorbild der Brass Band herleitet. Somit besteht das Quartett aus zwei Kornetts in Bb als Sopranstimmen, einem Es-Horn als Altstimme und einem Euphonium in Bb im Tenor. Philippe Graf, Pascal Andres, Esther Schwalm und Julia Eugster gründeten im Jahre 2010 das Brassquartett ‚Dangerous4’. Neben der Freude am gemeinsamen Musizieren, war das Ziel erfolgreich an Wettbewerben teilzunehmen. 2011 konnte sich das Brassquartett den Schweizermeistertitel am SSEW (Schweizerischen Solisten- und Ensemblewettbewerb) in der höchsten Stufe sichern. Dies war der Startschuss zu einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit. 2013 wurde Julia Eugster von Tobias Vogel abgelöst. Nach drei Jahren mit Konzerten im In- und Ausland, entschied sich das Quartett für einen neuen Auftritt. Neuer Name, neues Logo und eine neue Website sind entstanden. Aus ‚Dangerous4’ wurde ‚D4’. Bei kleinen und grossen Anlässen spielen sie regelmässig in der ganzen Schweiz und begeistern das Publikum mit dem gewünschten Programm. Der erste Tonträger wurde im Frühling 2016 eingespielt. ‚EARCATCHERS‘ heisst die Debut-CD und sind Ohrwürmer, welche Sie nicht mehr aus dem Kopf kriegen. Auf der CD sind eine Auswahl von Pop-Balladen, klassischen Meisterwerken, Jazz-Arrangements und Solisten zu hören. Ein Highlight stellt das Arrangement „Riverdance“ von Jonathan Bates dar, welches speziell für diese CD geschrieben wurde.“

Gedanken über "Atmung", "Intonation" und "Klang" und entsprechende Übungen können Sie hier downloaden. Das iBook wird regelmässig mit neuem Content aktualisiert und erweitert. Enthält Videos, Audiofiles und Übungen.

Das simple PDF können Sie hier downloaden.
Hier stelle ich meine LADo's in Bflat, PDF Files und die dazugehörigen Electronic-Audio-Accompaniments, welche speziell auf 442hz gepitcht wurden, gratis zum Download  bereit.

Free Download LADo's (Part1 in Bb)
Free Download WUB1 442hz-Electronic-Audio-Accompaniments
Free Download WUB2 442hz-Electronic-Audio-Accompaniments

Die 442hz-Electronic-Audio-Accompaniment-Files benutzen Sie für WUB1 und WUB2 zur Unterstützung, Kontrolle und für den Spassfaktor. Eine zusätzliche Option für Fortgeschrittene ist natürlich über die 442hz-E-A-A-Files, deren harmonischer Verlauf sehr simpel ist, zu improvisieren.

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker